Ausstellung: Gisbert Stach

Schmuck und Experiment, Bayerischer Kunstgewerbeverein (BKV), München, 01.03.–13.04.2019

Ausgehend vom Schmuck und dessen sprichwörtlicher Unvergänglichkeit experimentiert Gisbert Stach mit Prozessen der Transformation, der Verflüchtigung sowie der Umwertung: Schmuckstücke werden in Asphalt eingearbeitet, in Säure aufgelöst, mit Messern beworfen. Zermahlener Bernstein dient als Pigment, um Broschen das täuschend echte Aussehen von Schnitzeln zu verleihen.
In seiner 25 Jahre währenden Gold- und Silberschmiedetätigkeit erweiterte Gisbert Stach den Schmuckbegriff zudem durch die Medien Fotografie, Video und Performance.

Die Publikation ist in unserem Programm erschienen.

 

Anlässlich der Ausstellung zeigte der Bayerischen Rundfunks die folgenden Beitrag zu Gisbert Stach:
https://www.br.de/mediathek/podcast/kulturleben/gisbert-stach-schmuck-und-experiment/1506481

(Kurzversion: https://www.br.de/nachrichten/kultur/abfall-von-bernstein-umschlossen,RJN29vS)


Die Fotografie zeigt Gisbert Stach mit Blasrohr bei der arnoldsche weekend art gallery #7.

Schreibe einen Kommentar

Under these unusual circumstances, with exhibitions, galleries and our favourite book shops closed – and whilst we are all recommended to maintain social distancing – we think our beautiful art publications could be the perfect way to get through this uncertain period.

30% off all purchases and free delivery with code

STAYHOME

EU, UK, Switzerland, Norway, US & Canada only. Not valid for fixed price books in Germany and Austria

Hinweis zu Cookies

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.