Watkins, David

1959–1963 BA in Fine Art, Sculpture, University of Reading
1958–1965 Jazz-Pianist
1965–1969 Tätigkeiten im Filmgeschäft
1969–1972 Music publishing, Produktion und Aufnahme
1984–2006 Professor für Metallgestaltung und Schmuck, Royal College of Art, London
2006 Research Professor of Jewellery, Direktor, Center for Jewellery Resarch, Royal College of Art

Arbeiten in Museen und öffentlichen Sammlungen: London, Hongkong, Perth, Wien, New York, Houston, Tokyo, Sydney, Edinburgh, Liverpool

Auszeichnungen:
1974 De Beers Diamonds Today
1976 Bursary, Crafts Advisory Committee
1978 Travel award, Japan Foundation
1994 Research Award, Royal College of Art, London
1994 Art for Architecture Award, Royal Society of Arts, London
Teilnahme an zahlreichen internationalen Ausstellungen

2011 gestaltete David Watkins die Gold-, Silber- und Bronzemedaillen der Olympischen Spiele in London 2012.


Als Künstler in folgenden Publikationen vertreten:

DAVID WATKINS

ART MEETS JEWELLERY

JUST MUST

ORNAMENT AS ART

Schreibe einen Kommentar