BAUHAUS SACHSEN

Das vor 100 Jahren von Walter Gropius gegründete Bauhaus gilt weltweit als eine der bedeutendsten Ideenschmieden und Ausbildungsstätten des 20. Jahrhunderts. Sein Einfluss auf Kunst, Kunsthandwerk, Design und Architektur ist kaum zu überschätzen – trotz der nur vierzehnjährigen Zeit seines Bestehens; und zwar weit über Weimar, Dessau und Berlin hinaus, wo das Bauhaus zwischen 1919 und 1933 ansässig war.
Auch Sachsen spielt in diesem Kontext eine wichtige Rolle. Die leistungsfähige Textil-, Leuchtenbau- und Möbelindustrie des Landes fertigte Bauhausentwürfe in Serie. Zudem erwiesen sich die Leipziger Messen als höchst bedeutsame Multiplikatoren für die Bauhaus-Produkte. Die Generalvertretung der Bauhausprodukte agierte zudem von Dresden aus. Bauhaustypografie und -bildästhetik fanden Eingang in sächsische Verlagsprodukte wie die prominente Lifestyle-Zeitschrift die neue linie. Galerien und Museen in Dresden, Chemnitz, Leipzig oder Zwickau stellten häufig Gemälde, Zeichnungen und Grafiken der Bauhausmeister aus. Auch in der modernen Architektur Sachsens hinterließ das Bauhaus prägnante Spuren.
Bereits von 1919 an unterhielt das Leipziger Kunstgewerbemuseum / Grassimuseum eine besonders enge Verbindung zum Bauhaus. Auf den hauseigenen Grassimessen wurden viele Weichen für die aus der Ausbildungsstätte hervorge- gangene Künstlerinnen und Künstler gestellt. Zudem erwarb das Museum schon früh selbst Bauhausobjekte für seine Sammlungen. 1927 erhielt es mit den 18 großen Treppenhausfenstern von Josef Albers außerdem ein seine Wahrnehmung nachhaltig prägendes Attribut. Anlässlich des 100. Jubiläumsjahres des Bauhauses präsentiert das GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig erstmals einen Überblick über die Verbindungen und das Wirken der Bauhäuslerinnen und Bauhäusler in Sachsen.
Die knapp 600 Seiten umfassende Publikation, die die Ausstellung begleitet und erweitert, beinhaltet Textbeiträge vieler ausgewiesener Expertinnen und Experten. Renommierte private wie öffentliche Sammlungen und Archive stellten das umfangreiche Bildmaterial zur Verfügung. Abgesehen von drei thematisch übergreifend angelegten Texten sind die Beiträge dieses Buches nach Orten sortiert. Damit kristallisieren sich die Haupt- und Nebenschauplätze der Bauhausaktivitäten in Sachsen gut heraus. Kurzbiografien der Akteurinnen und Akteure runden die Publikation ab. Das Buch macht deutlich, in welchem Ausmaß das Bauhaus Gestaltung, Kunst und Architektur seiner Zeit prägte und wie die Ideen der international renommierten Lehr- und Experimentierstätte bis heute nachwirken. Ein umfassender Überblick über die weitreichenden Einflüsse des Bauhauses in Sachsen.
arnoldsche Bauhaus Sachsen Grassi Leipzig
Olaf Thormann für das GRASSI Museum Leipzig (Hg.)
Bauhaus Sachsen
592 Seiten 24 x 28 cm, 390 Abb., Hardcover
Englisch / Deutsch
€48,00 inkl. MwSt.

Hinweis zu Cookies

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.