Nele van Wieringen für den Westerwaldkreis (Hg.)

14. WESTERWALDPREIS 2019

Keramik Europas


BLICK INS BUCH


144 Seiten
21 x 28 cm, 87 Abb.
Deutsch / Englisch

34,00 inkl. MwSt.



Keramikmuseum Westerwald, Höhr-Grenzhausen (DE), 27.9.2019–15.3.2020
ISBN 978-3-89790-578-8 Kategorien: ,

Beschreibung

Mit dem Westerwaldpreis werden herausragende keramische Arbeiten im Rahmen eines Wettbewerbs prämiert. Auch in diesem Jahr belegen die aus 425 Einreichungen ausgewählten 74 Werke, die nun in der Publikation präsentiert werden, den hohen materiellen und künstlerischen Anspruch keramischer Arbeiten in ganz Europa. In erster Linie gilt dies aber natürlich für die Preisträger Johannes Nagel und Jesse Magee in der Freien Keramik; Monika Debus und Franz Julien für Salzbrand (Preis der Stadt Höhr-Grenzhausen) sowie Hyunjin Kim, die den Förderpreis erhielt.

Nachdem es bei der Etablierung des Preises zunächst darum ging, den Dialog von Keramik und Kunst in der Region Westerwald zu fördern, veranlassten das große Interesse an der Ausschreibung und die politischen Entwicklungen der letzen Jahre die Ausrichter bereits 1999 dazu, den Preis europaweit auszuschreiben. Diese Entgrenzung schlägt sich seitdem nachhaltig in der enormen Qualität der eingereichten Arbeiten nieder.

Mit Beiträgen von Jörg Johnen, Dr. Sabine Runde, Achim Schwickert, Julian Stair, Michael Thiesen, Nele van Wieringen, Konrad Wolf

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „14. WESTERWALDPREIS 2019“

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Hinweis zu Cookies

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.