Cornelie Holzach | Eva-Maria Hoyer | Claudia Lehner-Jobst | Karl Bollmann | Edmund Hoke | Tomas Hoke | Barbara Maas

ART MEETS JEWELLERY

20 Jahre Galerie Slavik Wien




200 Seiten
21 x 29 cm, 218 Abbildungen in Farbe und 72 in Schwarzweiß. Hardcover
Deutsch / Englisch

39,80 inkl. MwSt.



ISBN 978-3-89790-332-6 Kategorie:

Beschreibung

Die Wiener Galerie Slavik präsentiert seit 20 Jahren internationale zeitgenössische Schmuckkunst in höchster Qualität. Die rotierende Bronzescheibe über der Eingangstüre lockt in ein eigenes Universum. Man betritt ein architektonisch einzigartiges Gestaltungskonzept. Als Treffpunkt für Künstler, Sammler und Museumsleute aus aller Welt ist es das Ziel der Galeristin Renate Slavik, ein tieferes Verständnis für den faszinierenden Charakter zeitgenössischer Schmuckkunst zu vermitteln. Seit 1990 setzt sich die gelernte Antiquitätenhändlerin mit Begeisterung und Vision für den Unikatschmuck ein. „Kunst am Körper“ aus Papier, Kunststoff, Blech und auch aus traditionellen „Zutaten“ wie Gold, Perlen und Diamanten wird in wechselnden Ausstellungen präsentiert.

In der Galerie finden sich Impulsgeber aus Holland wie Annelies Planteydt und Gijs Bakker, internationale Großmeister des Autorenschmucks wie Giampaolo Babetto oder die Schule Padua um Francesco Pavan. Avantgarde-Schmuck von Annamaria Zanella, Jacqueline Ryan, Stefano Marchetti und Giovanni Corvaja finden sich im Repertoire ebenso wie die geometrischen Kreationen eines David Watkins oder goldene Armreifscheiben von Okinari Kurokawa. Die katalanische Schule Massana um Joaquim Capdevila und Ramon Puig Cuyas mit ihrem farbenfrohen, erzählerischen Stil, Helfried Kodrés Broschen und Ringskulpturen als plastische, raumgreifende Umsetzung der Geometrie, Michael Beckers klare, architektonische Formensprache oder Arbeiten mit bewegten Oberflächen von Yasuki Hiramatsu stehen als Ausdruck zeitgenössischen Schmuckschaffens. Auch dem Nachwuchs stehen die Türen weit offen, denn zu den Lieblingsaufgaben der Galeristin gehört das Aufspüren von jungen Talenten wie z.B. Miriam Hiller oder Isabell Schaupp.

„Wer Schmuck sammelt, sammelt die Antiquitäten von morgen.“ Die Publikation bietet einen umfassenden Ãœberblick der vergangenen 20 Jahre internationalen Autorenschmucks.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „ART MEETS JEWELLERY“

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Hinweis zu Cookies

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.