Cornelie Holzach, Schmuckmuseum Pforzheim (Hg.)

Johannes Reuchlin – die Mysterien der Zeichen

Schmuck, Schrift und Sprache




Mit Beiträgen von Beatriz Chadour-Sampson, Matthias Dall’Asta, Cornelie Holzach, Katja Poljanac, Stefan Rhein, Nathan Ron, Isabel Schmidt-Mappes und Anja Wolkenhauer
300 Seiten, 27 x 32,2 cm, ca. 300 Abb.
Deutsch

 44,00 inkl. MwSt.

November 2022

ISBN 978-3-89790-670-9 Kategorien: ,

Beschreibung

Johannes Reuchlin (1455–1522) zählt neben Erasmus von Rotterdamzu den bedeutendsten europäischen Humanisten, die mit ihrem Wirken den Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit markieren. 2022 jährt sich der Todestag des in Pforzheim geborenen Juristen, Hebraisten und Religionsphilosophen zum 500. Mal. Das nehmen Ausstellung und Publikation zum Anlass, Schmuck, Schrift und Sprache in ein anregendes Zusammenspiel zu bringen und ein neues Universum an Bedeutungen zu eröffnen. Dabei steht das humanistische Streben nach Verständigung und Toleranz im Vordergrund, das auch in der Gegenwart nichts an Aktualität verloren hat.
Einen Schwerpunkt bilden ausgewählte Handschriften und Werke Reuchlins, deren Rezeption unter neuen Gesichtspunkten beleuchtet wird. Zudem werden aus der reichen Sammlung des Schmuckmuseums Pforzheim Objekte in den Fokus gerückt, die mit Schrift oder Zeichen Reuchlins Gedankenwelt reflektieren.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Johannes Reuchlin – die Mysterien der Zeichen“

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Hinweis zu Cookies

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.