Young-Jae Lee – Spinatschalen

Galerie Greve, Köln, 19.6.–29.8.2020
Booksigning: Freitag, 21.8.2020, 17.00–19.00 Uhr, in Anwesenheit von Young-Jae Lee und Frau Dr. Engel vom Folkwang Museum

Die Kölner Galerie Karsten Greve präsentiert Keramiken der koreanischen Künstlerin Young-Jae Lee. Gezeigt werden 160 Spinatschalen – Speise- und Trinkschalen aus einem Schaffenszeitraum von fast zwanzig Jahren. Ihre Spinatschalen sind in der Auseinandersetzung mit der Geschichte der Teeschale entstanden. Ihren besonderen ästhetischen Reiz erhalten die kleinformatigen, bauchigen Gefäße durch die vielfältigen Keramikglasuren.

Young-Jae Lee, 1951 in Seoul geboren, kam 1972 nach Deutschland, studierte in Wiesbaden und unterhielt ein eigenes Atelier in Heidelberg. Seit 1987 leitet sie die traditionsreiche Keramische Werkstatt Margaretenhöhe in Essen. Bauhaus-Prinzipien sind ein wesentlicher Leitfaden in Young-Jae Lees Streben nach Vervollkommnung der Formsprache und Farbskala ihrer Essener Manufaktur. Zugleich befragt sie Tradition und Rezeption der koreanischen Keramik.

Koreanische Keramiktrends hatten Einfluss auf die Entwicklung japanischer Keramik und Porzellane, die in der europäischen Rezeption zum Inbegriff asiatischer Keramik wurden. Im 16. Jahrhundert produzierten koreanische Keramiker Trink- und Speiseschalen ausschließlich als Teeschalen für den japanischen Markt und förderten auf diesem Wege eine neue großartige Keramikkultur. Das 16. Jahrhundert war das goldene Zeitalter der koreanischen Keramik. Inspiriert durch die Meister der Joseon-Dynastie (1392–1897) schuf Young-Jae Lee ihre eigenen formschönen und einfachen Keramiken. Sie eignete sich die Form der historischen koreanischen Schale an und widmete sie um zu ihrer eigenen Trink-und Speiseschale – die Spinatschale.

Mit Young-Jae Lee präsentiert die Galerie Karsten Greve in Köln eine Mittlerin zwischen koreanischer und japanischer, asiatischer und europäischer Kultur, die in ihren Arbeiten die uralte Tradition koreanischer Keramik mit der europäisch geprägten Moderne verbindet.

Einen Überblick über den Variationsreichtum von Young-Jae Lees Keramiken bietet die Publikation Das Grün in den Schalen.

Young-Jae Lee Das Grün in den Schalen arnoldsche Nadine Engel Gisela Jahn Spinatschale

 

 

Schreibe einen Kommentar

Under these unusual circumstances, with exhibitions, galleries and our favourite book shops closed – and whilst we are all recommended to maintain social distancing – we think our beautiful art publications could be the perfect way to get through this uncertain period.

30% off all purchases and free delivery with code

STAYHOME

EU, UK, Switzerland, Norway, US & Canada only. Not valid for fixed price books in Germany and Austria

Hinweis zu Cookies

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.